EN

Glossar

Back-up Kapazität:

Sicherungskapazität, Kapazität, die z.B. von Braunkohlenkraftwerken zusätzlich für witterungsbedingte Ausfälle von Wind- und Solaranlagen vorgehalten werden muss.

Bandanlage/Bandstraße:
  1. stationäre, d. h. ortsunveränderliche Gurtbandförderer, z. T. fest auf Fundamenten verankert, in Tagebauen zum Transport von Abraum und Kohle, in Brikettfabriken zum Brikett- und Kohlentransport.
  2. verschiebbare, d. h. rückbare Gurtbandförderer im Tagebau, aus beweglichen Stahlgerüsten bestehend. 
    siehe Übergabestation
Bandsammelpunkt:

Verteilerpunkt, wo alle Bandstraßen eines Tagebaus zusammenlaufen und die Übergabepunkte wie auf einem Verschiebebahnhof zur gezielten Weiterleitung des Fördergutes verschoben werden können.

Bandschleifenwagen:

Über eine Bandanlage fahrbarer Wagen auf Raupenketten oder Schienen, der z. B. Abraum vom Förderband nimmt und an den Absetzer übergibt.

Barbaratag:

Alljährlich am 4. Dezember feiern die Bergleute den Namenstag ihrer Schutzheiligen, der Heiligen Barbara.

Begleitrohstoffe:

Rohstoffe, die in Braunkohlentagebauen neben der Braunkohle vorkommen und wirtschaftlich genutzt werden, z. B. Ton, Kies, Findlinge.

Beladewagen:

Über oder neben einer Bandstraße fahrbarer Wagen auf Raupenketten, der das vom Schaufelradbagger kommende Material über einen Trichter auf die Bandstraße fallen läßt. Übergabestation zwischen Schaufelradbagger und Bandstraße.

Benchmark:

Richtwert (z. B. als Richtwert gilt die Verwendung der besten verfügbaren Technik beim Kraftwerksneubau, auch: spezifischer Emissionswert für eine Anlagenkategorie) 
- siehe bei State of the Art Technology

Berme:

Schmale, ebene Fläche in einer treppenartig geformten Böschung, überwiegend zur Verminderung der Gesamtneigung und zur Unterteilung einer Böschung.

BoA + WTA:

Braunkohlenkraftwerk mit optimierter Anlagentechnik und dem Verbrennungsprozess vorgeschalteter Wirbelschicht-Trocknung mit integrierter Abwärmenutzung.

BoA:

Braunkohlenkraftwerk mit optimierter Anlagentechnik, das erste Kraftwerk dieser Art ging 2003 in Betrieb.

kohlearten.pdf
PDF
Braunkohle:

Fester, fossiler Energieträger pflanzlichen Ursprungs 
Heizwert: 8.000 - 12.000 kJ/kg 
Wassergehalt: 42 % - 60 % 
- siehe Kohle

Braunkohlenstaub:

Fester Brennstoff aus Braunkohle 
Heizwert: 21.000 - 22.200 kJ/kg 
Wassergehalt: 11 %

Brikett:

Brikett, abgeleitet vom französischen la brique - der Ziegel, ein fester Brennstoff zur Wärmeerzeugung. 
Heizwert: 19.000 - 20.000 kJ/kg 
Wassergehalt: 17 % - 19 %

Brunnengalerie:

Anordnung von Entwässerungsbrunnen im Vorfeld der Tagebaue. 
- siehe Sümpfung

Bruttoinlandsprodukt (BIP):

Derjenige Teil der wirtschaftlichen Leistung einer Volkswirtschaft, der innerhalb der Landesgrenzen erbracht wird. Das Bruttoinlandsprodukt ist als Bezugsgröße für Vorgänge im inländischen Energiebereich besser geeignet als das Bruttonationaleinkommen (früher: Bruttosozialprodukt), das zusätzliche reine Zahlungsvorgänge beinhaltet, die keinen Einfluss auf den inländischen Energieeinsatz haben.