EN

Glossar

Schaufelrad:

Grabvorrichtung mit bis zu 18 Schaufeln (Inhalt bis zu 6 m³ / Durchmesser rd. 21 m), die das Fördergut über Schurren (Rutschbleche) auf das weiterführende Förderband gibt.

1171900242.gif
GIF
Schaufelradbagger:

Gewinnungsgerät im Tagebau, das zum Abtragen von Abraum und Braunkohle eingesetzt wird. Die Grabgefäße (Schaufeln) sind um ein Rad angeordnet (Schaufelrad). Schaufelradbagger eignen sich besonders für die selektive Gewinnung von Rohstoffen. Tagesleistung: bis 240 000 m³

Schreitwerk:

Vorrichtung zum Versetzen von Bandantriebsstationen und Draglines, besteht aus Grundplatte, Schreitfüßen (-kufen) und dem hydraulischen Schreitmechanismus.

Schutzdamm:

Bepflanzter, künstlich aufgeschütteter Erdwall; schützt die Gemeinden im Umfeld der Tagebaue, indem er Lärm- und Staubemissionen reduziert.

Schürfkübelbagger:

Schürfkübelbagger, der mit einem an Seilen geführten, mit Zähnen besetzten Kübel über einen Ausleger auf engstem Raum Kohle gewinnen kann.

Smart Grid:

„Intelligentes“ Netz; Steuerung/Optimierung des Stromflusses zwischen Erzeugern und Verbrauchern mit digitalen Datenübertragungstechniken.

Sohle:

Arbeitsebene in einem Tagebau.

Sprung:

Geologische Störung; vertikale, selten auch horizontale Verschiebung im Aufbau der Erdkruste. 
- siehe Verwerfung

Sprühmast:

Mast mit Wasserdüsen am oberen Ende zur Staub-bekämpfung am Tagebaurand und am Kohlenbunker.

State of the Art Technology:

Neueste, beste verfügbare Technik, Spitzentechnologie

 

Steinkohle:

-  siehe Kohle

Stollen:

Unterirdischer, langgestreckter Gang zur Gewinnung von Rohstoffen oder zum Transport von flüssigen oder gasförmigen Stoffen.

Strosse:

Teil der Arbeitsebene, auf dem Gewinnungs- und Verkippungsgeräte in Verbindung mit den ihnen zugeordneten Fördermitteln (z. B. Bandstraßen) arbeiten.

Switch:

Wechsel (switch) zu anderen Brennstoffen

Sümpfung:

Heben und Ableiten von Grundwasser zur Trockenhaltung der Tagebaue, durch Tauchmotorpumpen in Entwässerungsbrunnen.