EN

Ein umgesiedelter Obstbauer

Thomas Scheufen führt einen umgesiedelten Obstbaubetrieb

Bienen schwirren um blühende Obstbäume, ein alter Trecker ruht in der Sonne, der Hofhund läuft schwanzwedelnd umher – der Buschhof der Familie Scheufen vor den Toren Hochneukirchs ist ein Idyll. Aber die Familie lebt nicht, wie man vermuten könnte, bereits seit Jahrzenten hier. Erst im Herbst 2003 ist die Familie und der Betrieb hierher umgesiedelt worden.

Alte Landmaschinen auf dem Obstblütenmarkt 2009
Alte Landmaschinen auf dem Obstblütenmarkt 2009

Es sind die Tage der Obstblüte. Für Familie Scheufen heißt das: alle müssen kräftig mit anpacken. Denn: jedes Jahr am 1. Mai findet der Obstblütenmarkt auf dem Buschhof statt. Dann können die Kinder mit dem Apfelexpress durch die Plantagen flitzen, Experten begutachten in die Jahre gekommene Landmaschinen und Familie Scheufen bietet das an, was sie anbaut. Im Wesentlichen sind das Äpfel, Birnen Pflaumen, Beerenobst und Kartoffeln. Aber auch Äpfel in allen erdenklichen Zubereitungsformen: Apfelkuchen, Apfelsaft und Apfelwaffeln. Erfahrungsgemäß kommen circa 2.000-3.000 Gäste zum Fest – je nach Wetter. Das Fest, das dieses Jahr zum vierten Mal stattfindet, dient der Familie nicht nur zum Verkauf ihrer Produkte, sondern vor allem der Kundenpflege. Denn der Betrieb funktioniert nur, wenn die Kunden direkt auf den Hof kommen

MP3
Der Obstblütenmarkt im Mai
Der Hofladen als Kernexistenz
Der Hofladen als Kernexistenz

Eigenvermarktung im Hofladen 
„Der Hofladen ist unsere Kernexistenz“, erklärt Thomas Scheufen. „Wir können unsere Produkte nur über den Hofladen zu akzeptablen Preisen verkaufen, damit wir bei der Betriebsgröße, die wir haben, ein angemessenes Einkommen erwirtschaften können. Wenn wir bei unserer Fläche von acht Hektar Obstfläche zum Großmarkt liefern müssten, wären die Preise so gering, dass wir innerhalb eines Jahres pleite wären. Dementsprechend müssen wir unsere Waren selbst an den Mann bringen.“ Der Hofladen liegt hauptsächlich in den Händen von Ehefrau Heidrun Scheufen. Neben den eigenen Produkten vom Buschhof verkaufen die Scheufens noch eine Anzahl anderer landwirtschaftlicher Erzeugnisse wie Käse, Wurst, Gemüse, Eier, Honig, Senf und Wein.

MP3
Der Hofladen ist die Kernexistenz
Ende April, Anfang Mai blühen die Apfelbäume
Ende April, Anfang Mai blühen die Apfelbäume

Kunden „mit umsiedeln“ 
Gerade die enge Bindung an den Kunden, war es, um die sich Thomas Scheufen Gedanken machte, als er und sein Betrieb umgesiedelt werden sollte. „Der neue Hof ist zwar nur vier Kilometer vom alten Hof entfernt, aber das wichtige ist, dass die Kunden quasi mit umsiedeln. Und da können für den ein oder anderen vier Kilometer auch schon mal viel sein.“ Einige alte Kunden sind dem Betrieb durch die Umsiedlung verloren gegangen, dafür sind neue hinzugekommen. Im Endeffekt, so sagt Thomas Scheufen heute, hält es sich in etwa die Waage. Neben Kunden braucht man aber auch noch Waren, die man verkaufen kann. Und das war vor allem in der Übergangszeit ein Problem. Also zu dem Zeitpunkt, als die Familie den alten Hof bereits verlassen hatte, aber die neuen Plantagen noch keinen oder kaum Ertrag brachten. Junge Apfelbäume müssen eben auch erst mal wachsen. Dank entsprechender Vereinbarungen mit RWE Power konnte vorübergehend die alte Plantage in Otzenrath weiter genutzt werden. Dadurch waren immer genügend Äpfel da.

MP3
Befürchtungen vor der Umsiedlung
Plantage auf rekultiviertem Boden
Plantage auf rekultiviertem Boden

Äpfel auf rekultiviertem Gelände
1993 ist die landwirtschaftliche Rekultivierungsabteilung von RWE Power an Thomas Scheufen herangetreten. „Man  wollte ausprobieren, ob Obstbau auch auf rekultivierten Flächen funktioniert“, erzählt er. „Dementsprechend haben wir ein Pilotprojekt auf der Königshovener Höhe gestartet. Da haben wir vorerst eine ein Hektar große Plantage mit Apfelbäumen angelegt. Experimentiert haben wir mit verschiedenen Stammunterlagen, die entscheiden über die Wuchsstärke des Baumes.  Es hat geklappt. Die Bäume tragen gutes Obst.“ Im Rahmen der Umsiedlung konnte die Familie die Obstplantage auf der rekultivierten Fläche übernehmen und auf vier Hektar und cirka 60 Nussbäume erweitern. Thomas Scheufen fährt gern auf die Plantage im rekultivierten Gelände. Er sagt: „Hier ist es ruhig, es kommen wirklich selten Menschen vorbei – hier hab ich meine Ruhe. Auf dem Hof ist doch manchmal etwas Trubel.“

Alexander Scheufen, der Obstbauer der nächsten Generation pflanzt neue Bäume
Alexander Scheufen, der Obstbauer der nächsten Generation pflanzt neue Bäume

Die nächste Generation 
Im Herbst 2003 ist Familie Scheufen wegen des Tagebaus Garzweiler II umgesiedelt worden. Danach befragt kommt es ihnen schon länger vor, dass sie auf „ihrem“ Buschhof wohnen und arbeiten. Die Luftbildaufnahme des alten Hauses in Otzenrath hängt in der Küche über der Eckbank. Nochmal wolle er das nicht mit machen, sagt Thomas Scheufen. Alles im allem sei die Umsiedlung eine anstrengende Zeit gewesen. Aber er sei zufrieden, so wie es gelaufen sei. 
Einer der drei Söhne von Heidrun und Thomas Scheufen, Alexander Scheufen, studiert momentan in Osnabrück Obstbau. Wenn er fertig ist, will er den Buschhof übernehmen. Thomas Scheufen ist das recht. Er hat kein Problem damit, seinem Sohn frühzeitig Verantwortung zu übertragen, um für seine Hobbies die Jagd und alte Maschinen und Traktoren mehr Zeit zu haben. Außerdem träumt er davon, einmal mit seiner Frau in die USA zu reisen, um sich die dortige Landwirtschaft und die großen Steinkohle-Tagebaue anzuschauen.

(Stand: Mai 2009)

MP3
Die nächste Generation

Vita: 
Thomas Scheufen ist in seinem Heimatort Otzenrath zur Volksschule gegangen. Die Mittlere Reife machte er in Wickrath. Danach begann er eine Landwirtschaftliche Lehre in zwei verschiedenen Ausbildungsbetrieben im Kreis Neuss. Thomas Scheufen absolvierte nachträglich das Abitur, um in Soest das Studium der Landwirtschaft aufnehmen zu können. 1979 erhielt er den Abschluss als Diplomlandwirt. Die nächsten 13 Jahre arbeitete er als Betriebsleiter eines großen Ackerbaubetriebes bis er 1991 in den Obstbau einstieg. 2003 hat die Umsiedlung der Familie Scheufen von Otzenrath auf den Buschhof stattgefunden. Thomas Scheufen und seine Frau Heidrun sind stolze Eltern von drei Söhnen. 
www.buschhofscheufen.de